Wer übernimmt die Verantwortung für die Medienbildung der Heranwachsenden?

See on Scoop.itRisikoverhalten 2.0

„Wir bräuchten dringend ein eigenes Schulfach namens Medienkunde“, so einer der Ratschläge von Petra Grimm. Bisher spielten sich alle Beteiligten die Bälle zu, ohne dass sie einer fängt. „Die Eltern sagen, das soll die Schule richten. Die Schule sagt, die Eltern sollen es richten. Und dann sind da noch die Monopolisten wie Google und Facebook, die den Ball an die Eltern zurückspielen, statt ihrer Verantwortung stärker nachzukommen.“

Insgesamt werde es in Zeiten des Umbruchs für Eltern immer wichtiger, die neuen Leitmedien der Jugendlichen zu thematisieren, mit denen ihre Kinder immer mehr Zeit verbringen. Die durchschnittliche Dauer der täglichen Internetnutzung liegt unter Heranwachsenden bei gut 120 Minuten täglich. Es gehe darum, ihnen technische und ethische Grenzen aufzuzeigen, über Chancen zu sprechen, aber auch über Risiken. Nur so könne die neue Generation befähigt werden, das Internet auch als sozialen Lebensraum wahrzunehmen, sich vor Cybermobbing und unerwünschten Mails zu schützen.

See on www.stuttgarter-zeitung.de

Über Digitale Engel

https://plus.google.com/b/108034606251584696439/108034606251584696439/about

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: